Friedrich Schiller – Eine Dichterjugend

Johann Christoph Friedrich von Schiller (10. November 1759 – 9. Mai 1805) war ein deutscher Dichter, Philosoph, Historiker und Dramatiker. In den letzten siebzehn Jahren seines Lebens (1788-1805) schloss Schiller eine produktive, wenn auch komplizierte Freundschaft mit dem bereits berühmten und einflussreichen Johann Wolfgang von Goethe. Sie diskutierten häufig Fragen der Ästhetik, und Schiller ermutigte Goethe, Werke zu vollenden, die er als Skizzen hinterließ. Diese Beziehung und diese Diskussionen führten zu einer Zeit, die heute als Weimarer Klassizismus bezeichnet wird. Sie arbeiteten auch an Die Xenien, einer Sammlung von kurzen satirischen Gedichten, in denen sowohl Schiller als auch Goethe Gegner zu ihrer philosophischen Vision herausfordern.

Friedrich Schiller - Eine Dichterjugend

Der geliebte Schurke

François Villon im Französischen des 15. Jahrhunderts (um 1431 – nach dem 5. Januar 1463) war ein französischer Dichter, Dieb und Vagabund. Er ist vielleicht am bekanntesten für seine Testamente und seine Ballade des Pendus, die er im Gefängnis geschrieben hat. Die Frage “Mais où sont les neiges d’antan?”, die aus der Ballade der Damen von Temps jadis stammt und von Dante Gabriel Rossetti mit “Wo liegt der Schnee von gestern?” übersetzt wurde, ist eine der berühmtesten Zeilen übersetzter weltlicher Poesie im englischsprachigen Raum.

Voltaire

François-Marie Arouet (21. November 1694 – 30. Mai 1778), besser bekannt unter dem Pseudonym VOLTAIRE, war ein französischer Schriftsteller, Historiker und Philosoph der Aufklärung, der für seinen Witz und seine Fürsprache der bürgerlichen Freiheiten, einschließlich der Religionsfreiheit und des Freihandels, bekannt war. Voltaire war ein produktiver Schriftsteller und produzierte Werke in fast allen literarischen Formen, darunter Theaterstücke, Gedichte, Romane, Essays sowie historische und wissenschaftliche Werke. Er schrieb mehr als 20.000 Briefe und mehr als 2.000 Bücher und Broschüren. Er war ein unverblümter Anhänger der Sozialreform, trotz strenger Zensurgesetze und harter Strafen für diejenigen, die sie gebrochen hatten. Als satirischer Polemiker nutzte er seine Werke häufig, um Intoleranz, religiöses Dogma und die französischen Institutionen seiner Zeit zu kritisieren. Voltaire war eine von mehreren Figuren der Aufklärung (zusammen mit Montesquieu, John Locke, Jean-Jacques Rousseau und Émilie du Châtelet), deren Werke und Ideen wichtige Denker der amerikanischen und französischen Revolution beeinflussten.

Die Barretts der Wimpole Street

Die Barretts der Wimpole Street

Elizabeth Barrett Browning (6. März 1806 – 29. Juni 1861) war eine der bedeutendsten Dichterinnen der viktorianischen Ära. Ihre Poesie war zu ihren Lebzeiten in England und den Vereinigten Staaten weit verbreitet. Eine Sammlung ihrer letzten Gedichte wurde von ihrem Mann Robert Browning kurz nach ihrem Tod veröffentlicht.

Das Leben von Emile Zola

Émile François Zola (2. April 1840 – 29. September 1902) war ein französischer Schriftsteller, das bedeutendste Beispiel der literarischen Schule des Naturalismus und ein wichtiger Mitwirkender an der Entwicklung des theatralischen Naturalismus. Er war eine wichtige Figur bei der politischen Liberalisierung Frankreichs und bei der Entlastung des fälschlicherweise angeklagten und verurteilten Armeeoffiziers Alfred Dreyfus, der in der berühmten Zeitungsüberschrift J’Accuse verkörpert ist.