Der 30-jährige Krieg - Gegen Land und Leute -
Vorgeschichte, Ursachen und Verlauf - von Peter Milger
C. Bertelsmann, München, 1989
Hauptseite
DVDs der Fernsehserie
leihweise

webmaster@milger.de
Inhaltsverzeichnis Das ganze Elend - unlängst aufgefundene Bilder
30jähriger Krieg - Folter
(1) Pulverfass Europa -Vorgeschichte

Die Reformation und die Enteignung der Kirchengüter Klöster, Bistümer etc. - Der Abfall der Niederlande - Protestantische Union und Katholische Liga - Vorkriege - Der Schmalkaldische Krieg - Bruderkrieg im Hause Habsburg um das Königreich Böhmen - Der Majastätsbrief - Geheimvertrag zwecks Aneignung des Königreichs durch Habsburg - die Rolle Spaniens
G. Lammert: Geschichte der Seuchen, Hungers- und Kriegsnoth zur Zeit des Dreissigjährigen Krieges
(2) Der Prager Fenstersturz

Vorwand, nicht Ursache - Streit um die im Majestätsbrief garantierten Rechte, Prager Fenstersturz, Krieg in Böhmen - es geht um Böhmen, nicht um irgendeinen Glauben
Suche - Recherche in
THEATRUM EUROPAEUM
Mehrbändiges zeitgenössisches Geschichtswerk, bedeutenste Quelle zum Dreißigjährigen Krieg mit vielen Kupferstichen
(3) Die Zuspitzung
WESTFÄLISCHER FRIEDEN
Kopie (Text) im Theatrum Europaeum
(Auszüge)
Kriegsgründe, Kriegsrecht, Personalien, Meldungen vom Kriegsschauplatz, Dokumente zu den Kriegszielen
(4) Schneiße des Elends

Der Feldzug des Ligaheeres - Soldateska verheert ganze Landstriche in Österreich und Böhmen - Gewaltsame Gegenreformation in Ober- und Niederösterreich - Verfolgung und Enteignung der protestantischen Adligen - Die Schlacht am Weißen Berg
Frauen vergewaltigt
(5) Habsburg rechnet ab - Strafgericht in Prag

Geschäftsabwicklung - Die Hinrichtung der „Rädelsführer" - Die Enteignung der protestantischen Grundbesitzer - Wallenstein und andere Kriegsgewinnler - Die konfessionelle Gleichschaltung im Königreich Böhmen - Die militärische Lage nach der Schlacht am Weißen Berg
Vergewaltigungen waren nicht verpönt, wenn Ansiedlungen mit stürmender Hand genommen wurden: Ehrbare Frauen und auch Jungfrauen geschändet. Theatrum Europaeum.
(6) Spanien eröffnet zweite Front in der Pfalz

Spanische Truppen wüten 1620 unter General Spinola in der Rheinpfalz. Kaiser Ferdinand hatte dem Herzog von Bayern als Lohn für den böhmischen Feldzug die Pfalz nebst Kurwürde versprochen. Ein Flugblatt meldet 45 Städte, die die spanische Armada zum Teil gewaltsam eroberte und dauerhaft besetzte.
30jähriger Krieg
(7) Krieg, überall Krieg

Die Vermehrung der Heere, Verheerungen in der Pfalz, in Hessen, in Westfalen, im Elsass, die Schlacht bei Wimpfen, die Schlacht bei Höchst am Main
So sieht es aus, wenn "der Krieg sich selbst ernährt". Geplündert wurde systematisch, nicht nur im Rahmen von Kampfhandlungen. TE.
(8) Vermehrung der Kriegsgründe

Erste Kriegsziele Spaniens, Habsburgs, der Katholischen Liga und des Herzogs Maximilian von Bayern erreicht - kein Friede, dafür Rechtsbrüche - Wiedereinstellung Mansfelds und Christians von Braunschweig - neue Bündnisse - König von Dänemark mischt sich ein - Seuchen breiten sich aus
Kriegselend 1618-48
(9) Krieg im Norden

Vermehrung der Armeen - Christian und Tilly - Schlacht bei Hannover - Gigantischer Plan der antihabsburgischen Allianz - Wallenstein und Mansfeld - Schlacht bei Dessau - Schlacht bei Lutter - Rückzug der Dänischen - Kämpfe in Holstein - Spaniens und Wallensteins Begehrlichkeiten an der Ostsee
(10) Ein Schotte im Dienst Dänemarks

1627/28 - Kämpfe in Mecklenburg und Holstein - Küstenkrieg - Ostseepläne Habsburgs - Wallenstein vor Stralsund - Schweden greift ein - König Christian gibt auf
Städte wurden selten gestürmt, sie konnten sich in der Regel freikaufen. (Brandschatzung). Die Leidtragenden waren vor allem die Bauern, sie ernährten die Söldner, von denen sie drangsaliert wurden. Der Augenzeuge Ulrich Franck dokumentierte das Elend im Dreißigjährigen Krieg,
(11) Ein Frieden und doch kein Frieden

Kontributionssystem entwickelt - Kriegsalltag - Ausbreitung der Seuchen - Bauernaufstand in Österreich - Verzichtfrieden zu Lübeck - Das Restitutionsedikt, ein weiterer Kriegsgrund - Enttäuschender Kurfürstentag - Gustav Adolfs Beweggründe - Sein Heer landet auf Usedom - Wallenstein entlassen - Klagen der Stände über das Landverderben
(12) Gustav Adolf in Deutschland

Gräuel der Kaiserlichen in Mecklenburg und Pommern - Der Vormarsch der Schweden - Blutbad in Frankfurt an der Oder - Neues Bündnis der deutschen Protestanten - Die Katastrophe von Magdeburg - Tilly unterliegt bei Breitenfeld - Rückzug auf der ganzen Linie - Tilly in der Schlacht bei Rain am Lech tödlich verwundet - Gustav Adolf in München - Wallenstein retour - Lagerkrieg vor Nürnberg - Die Schlacht bei Lützen - Gustav Adolf tot
(13) Kriegselend in Deutschland

Die Belagerung und Plünderung der Reichsstadt Rotenburg ob der Tauber - Die Erlebnisse des Pfarrers Bötzinger - Einmarsch der Hessen im Stift Fulda - Kriegselend in Deutschland in den Jahren 1631 und 1632
(14) Schweden & Wallenstein machen weiter

1633 - Die Krone Schwedens übernimmt die Herrschaft in den besetzten Gebieten - Weitere Eroberungen - Diverse Schlachten - Bayern erneut bedroht - Wallensteins zurückhaltender Krieg in Schlesien
(15) Die Beseitigung Wallensteins & Verteilung seiner Güter

Die Undurchsichtigkeit Wallensteins * Mord oder Hinrichtung? * Friedensstiftung oder Rebellion? * Verschwörung in Wien * Verschwörung in Pilsen? * Die Umstände der Tat nur durch Täter überliefert * Wie Wallenstein seinen Verrat verrät * Meineid der Täter vor der Tat? * Tathergang * Tot oder lebendig? * Warum besser tot * Langwierige Suche nach den Rechtsgründen * Die Güter der „Rebellen" * Die Verteilung der Beute
(16) Die Wende - Heim ins Reich

Schwedisch-kursächsicher Feldzug nach Böhmen * Regensburg kapituliert nach schweren Kämpfen * Die Schweden bei Nördlingen vernichtend geschlagen * Rückzug der Schweden auf die Mainlinie * Separatfrieden zwischen Kursachsen und dem Kaiser * Protestantische Fürsten und Stände schließen sich an * Das Reich wird Kriegspartei
(17) Prager Frieden - der Krieg der Großmächte

Frankreich erklärt Spanien den Krieg * Das Reich erklärt Frankreich den Krieg * Schweden mischt weiter mit *Die Schlacht bei Wittstock * Kaiserliche Armee bedroht Paris * Klagen über entsetzliche Not * Schlacht Wittenweyer * Treffen Ziegenhain * Schlacht Schweidnitz * Terffen Jankau * Schlacht Zusmarshausen
(18) Das Kriegselend in Pommern 1638 - 1638

Verbrannte Erde * Vom Nutzen und Schaden des Alkohols * Trossfrauen als Hexen verbrannt * Generäle betrügen Soldaten * Das Leiden der Soldaten im Winter *
(19) Der Kongress schaut auf den Krieg

Langes Schachern und weitere Verwüstung bis zum Westfälischen Frieden * Franzosen gewinnen Breisach * Schweden belagern Prag * Reichstag in Regensburg zieht sich hin * Baner kommt bis Regensburg * Schweden vor Wien * Blutige Schlacht bei Leipzig * Franzosen zurückgeschlagen * Friedenskongress in Münster und Osnabrück eröffnet * Schwedische Armee verwüstet Böhmen * Streit um die Sitzordnung * Schwere Verluste beiderseits bei Alerheim * Der Kaiser bleibt stur * Elend in ganz Deutschland * Launiger Kongressalltag * Schwedische und französische Armeen verwüsten Bayern * Schacher um das Elsass und Pommern * Bayern systematisch verwüstet * Der Kongress erörtert das Problem der geistlichen Güter * Elend in Böhmen * Prag erneut belagert * Der Kaiser gibt nach * Kriegsende